Indoor Cycling Management: Was sind die essentiellen Erfolgsfaktoren?

Indoor Cycling ist im Trend und das schon seit den 90-er Jahren. Was sind die essentiellen Erfolgsfaktoren des Indoor Cycling Managements?

Wie in anderen Groupfitness Kursen, gelten auch im Indoor Cycling folgende Anhaltspunkte:

  • Ihre Vision, Mission, Ziele, kurz: Ihr Konzept und die Markposition sollten passen
  • Die Zielgruppen sollten festgelegt sein; auch die Zielgruppe in Ihrem Team sollte passen
  • Die Indoor Cycling Programme, die Sie anbieten, müssen rentabel sein. Eine Finanzanalyse ist notwendig.
  • Das Indoor Cycling Angebot darf nicht von einer einzigen Personen abhängig sein
  • Sie müssen gleichbleibende Qualität bewahren um Ihre Mitglieder langfristig zu binden
  • Sie können Indoor Cycling Programme kaufen und/oder eigene Programme entwickeln

Für die Programme gilt ein einfaches und allgemeines Prinzip: entschieden Sie sich für ein breitgefechertes Angebot, fehlt Ihnendie Tiefe, und umgekehrt. Wenn Sie versuchen in allen Programmen herausragend zu sein und alle nur möglichen Programme anzubieten, geschieht dies auf Kosten der Qualität und des Wiedererkennungswertes. Am Ende werden Sie nichts davon wirklich gut bis sehr gut machen.

Sehen Sie es so: Es gibt nur wenige Leistungssportler, 10-Kämpfer ausgenommen, die in zwei oder mehr als zwei Sportarten wirklich erfolgreich sind. Aus diesem Grund ist es notwendig Entscheidungen zu treffen, sich zu spezialisieren und das Programmangebot zu definieren. Gerade in einem stark umkämpften Markt müssen Sie sich erkennbar positionieren. Daher ist die Teilnahme und die starke Marktposition von spezialisierten Indoor Cycling Clubs eine logische Schlussfolgerung.

Die Fitnessbranche macht einen Unterschied zwischen vorchoreografierten und Free-Sytle Programmen, Indoor Cycling nicht ausgenommen. Einige essentielle Bestandteile für ein Indoor Cycling Programm sind:

  • Eine definierte Zielgruppe. Wen wollen Sie mit dem Programm ansprechen?
  • Wie werden Sie Ihr Programm gestalten?
  • Welche Übungen? Welche Musik? Bieten Sie nur Trainings- oder auch Ernährungspläne an? Was macht Sie einzigartig?
  • Die Preisgestaltung. Ist das Programm in der Mitgliedschaft mit inbegriffen oder soll es eine seperate Gebühr geben? Wenn ja, wie sieht das Bezahlsystem aus?
  • Der Ort für das Programm. Wo möchten Sie das Programm anbieten? Innerhalb oder außerhalb des Clubs? Im Fitnessbereich oder im Groupfitness Raum? Vielleicht online?
  • Eine Marketingstrategie. Auf welche Weise wollen Sie das Programm positionieren und promoten? Und, wie wollen Sie das Programm langfristig interessant gestalten?

Eine kurze Erklärung dieser Übersicht:

  • Das vorchoreografierte Programm zählt 500 einzelne Nutzer pro Monat
  • Ein Großteil der Nutzer kommen mehr als 1x pro Woche. Das bedeutet: jeder einzelne Nutzer kommt im Schnitt 1,5x pro Woche, das sind 3000 Nutzer pro Monat.
  • Das Studio verfügt über 50 Plätze (Bikes), das heißt, es ist Platz für 4000 Teilnehmer pro Monat.
  • die Auslastung liegt bei 75%.
  • Bei einer Monatsmitgliedschaft von 40,-€ exkl. Mwst. bedeutet das, 20.000 € Umsatz für das Programm und das Studio.
  • Das Programm wird 20 Stunden pro Woche angeboten. Das sind 80 Stunden im Monat
  • Die Kosten für ein Instruktor liegen bei 20 € pro Class. Das sind insgesamt 1.600 € pro Monat
  • Weitere Kosten für Lizenzen, das Marketing und Wartungen (inkl. Reinigung), 20 Stunden pro Monat x 20 € pro Stunde
  • Es ist schwierig die indirekten Kosten zu bestimmten, einige sind aufgelistet. Eine mögliche Methode um die Kosten eines Groupfitness Managers (GFM) zu erklären ist, sie ins Verhältnis zu der Anzahl der Classes zu setzen. Wenn dieser Club 100 Classes pro Woche anbietet, davon 20 in einem Studio, dann wird davon ein Fünftel der Kosten berechnet. Angenommen der GFM kostet 3.000 € pro Monat (alles inklusive), dann sind es rund 600 €.
  • Angenommen die Baukosten für das Studio liegen bei 20.000 €, die über 10 Jahre abbezahlt werden, so würden Kosten von ca. 167 € pro Monat entstehen.
  • Die Ausstattung für die Bikes, den Ton, das Licht etc. Angenommen die Investition hierfür sind 50.000 €, die über 5 Jahre abbezahlt werden, würden Kosten von ca. 833 € pro Monat entstehen; in diesem Fall gibt es keine
  • “Sonstige” Kosten für Zinslasten
  • Bei den sonstigen Kosten handelt es sich um die Miete des Clubs im Allgemeinen
  • Angenommen die Mietkosten liegen bei 10.000 € pro Monat für 1.000 Quadratmeter und Studio I umfasst 200 Quadratmeter, dann betragen die Mietkosten 2.000€ pro Monat. In diesem Fall werden die Mietkosten der Umkleidekabinen, der Rezeption etc. nicht mit eingerechnet.
  • Letztendlich berechnen wir viel Overhead für, zum Beispiel, dem Eigentümer, der Verwaltung, Anbieter u.s.w. Angenommen 2000 € pro Monat.

Wollen Sie noch mehr über Indoor Cycling Management erfahren? Dann nehmen Sie Kontakt mit der HDD GROUP auf!

Empfohlene Beiträge